X

Musterabenteuer, Woche 2

Wie geht es Euch da draußen? Man möchte das Thema nicht dauerstrapazieren, aber es ist doch irgendwie immer der erste Gedanke, der einem durch den Kopf geht. Ich habe gemerkt, wie schnell wie viel zur Gewohnheit wird (ich wundere mich automatisch, wenn ich in Filmen oder auf Fotos Menschen nahe zusammenstehen sehe) und bin jeden Tag dankbar. Für das wunderbare Wetter, dafür, dass wir noch – mit Abstand und Mundschutz – vor die Haustür können oder mit dem Rad unterwegs sein. Und natürlich dafür, dass noch niemand, den ich kenne, gesundheitlich betroffen ist.

Davon abgesehen übe ich mich in Geduld – und Mustern. Ich hatte gleich am Anfang meine #wasichimmerschontunwollte-Liste gemacht. Und irgendwie habe ich mich noch nicht wirklich gelangweilt. Diesen Monat hält mich aber auch das Musterthema auf Trab, denn mit #30days30patterns habe ich mir viel vorgenommen.

In der ersten Woche hatte ich für meine geplante Musterkollektion ein Thema ausgedacht und schließlich auch einen Namen für mein (im Augenblick noch völlig fiktives) Musterdesign-Studio sowie erste Protagonisten gezeichnet. Diese Woche sind zwei dazugekommen, ein Papagei und ein regenwaldbunter Frosch. Unter anderem auch deshalb, weil ich mich mit dem, was ich mir für diese Woche eigentlich vorgenommen hatte, schwergetan habe: Hintergrundmuster.

Ich komme vom Illustrieren, also fallen mir die bunten Hauptdarsteller leichter als die ‘Sidekicks’, aber die sind für eine Musterkollektion auch wichtig. Denn jedes Muster erfüllt eine andere Aufgabe.

Was dagegen einen Riesenspaß macht ist, die Muster mit Photoshop-Magie zum Leben zu erwecken. Sabine ist auch schon ein bißchen süchtig geworden und zeigt ihre Werke in einem Extrapost.

Diese Fotos sind schon eine Vorbereitung für das, was ich in Woche 4 vorhabe: Ein Lookbook für die Musterkollektion zu entwickeln. Und was steht für Woche drei an? Meine einzelnen Protagonisten zum aufwändigsten Teil der Kollektion zusammenzusetzen, dem ‘hero pattern’. 

Was wir hier auf artlaboratorium diese Woche auch machen wollen – wenn Ihr Lust habt – Eure Muster ein bißchen verzaubern. Wenn Ihr uns Muster schickt, machen wir Euch Fotomontagen draus. Wie genau das funktioniert, erklären wir am Freitag in einem Post.

Eine gute Zeit wünsche ich Euch. Passt auf Euch und Eure Lieben auf. #bleibtzuhausewennihrkoennt

Katrin

Erste Runde Muster und “Giveaway”

3o Tage Mustern, das macht auf alle Fälle jede Menge Spaß (wer noch mitmachen will oder nur 15 Tage mustern oder … gerne! Alles ist erlaubt). Aber es gibt schon erste Hürden und Erkenntnisse, und genau darum ging es ja auch. Ich habe schon lange gelegentliche Muster gemacht, aber immer so nebenbei. Das war dann auch nur ein ganz kleiner Bereich von dem, was ‘Surface Pattern Design’ (wie man die professionelle Variante nennt) eigentlich ist. Jetzt will ich mehr wissen, und die Zusammenhänge und nicht zuletzt die Hindernisse und Grenzen kennenlernen. Denn dann wird es wirklich spannend.

Tag 1

Das erste Hindernis habe ich schon am ersten Tag entdeckt. Ich habe mit einem illustrierten Tukan angefangen, als Protagonisten für mein ‘hero pattern’, also dem Hauptmuster. Nur habe ich dann festgestellt, dass ich mir damit selbst eine Falle gebaut habe: Ein schwarzer Vogel funktioniert auf hellem Hintergrund besser als vor dunklem Dschungelgrün.

Tag 2

Mein Tukan hat einen Begleiter bekommen. Digital ist das schnell gemacht: gespiegelt, den Kopf markiert und etwas gedreht, damit er nach oben schaut, und dann die Verbindungsstellen nachgezeichnet und das Gesicht etwas verändert. Im Hintergrund gibt es das erste Grün, aber bisher noch nicht wild und dschungelig.

Tag3

Ich hatte mich inzwischen in den türkis-aquafarbenen Hintergrund verliebt. Aus einem stilisierten Blatt und einmal gekreuzten hatte ich den Hintergrund für meinen Tukan gebaut, mit ein paar helleren Kreisen, die an die Lichteffekte erinnern sollten, die man manchmal auf einem Foto vorfindet, wenn man gegen die Sonne fotografiert. Das im Rapport hatte einen wunderbaren Sommer-70er-Jahre-Vibe, damit habe ich in verschiedenen Variationen den ganzen drittenTag verbracht. Dunkel und dschungelig kann es später noch werden. Oder ich mache eine Stoffkollektion in hell und in dunkel. Für morgen steht aber erst einmal etwas Photoshop-Magie an.

 

A propos: Wir laden ein, im Rahmen des #30days30patterns Projekts als ‘Giveaway’: Schickt uns Euer Muster zu und wir machen eine ‘Stoffprobe’ draus wie im Foto oben. Das gilt für die ganze Woche, bis zum nächste Freitag.

Ab dann machen wir für die darauffolgende Woche Euer Muster als Poster in einer Wohnzimmerumgebung. Wieder für eine Woche. Und in der dritten Woche sammeln wir Rapportmuster von Euch, denn die werden dann zur Tapete.

Einfach Euer Musterfoto (weiß sollte weiß sein und der Ausschnitt richtig sitzen, alles andere sollten wir hinkriegen) schicken an hallo@artlaboratorium.de

Und gerne natürlich dann mit dem Hashtag #30days30patterns auf Eurem Blog oder Instagram zeigen!

 

April Challenge: 30 Tage – 30 Muster

Ich hoffe es geht Euch allen gut und Ihr seid gesund.

Katrin und ich werden den ganzen April über mit Mustern spielen, 30 Tage lang. Von der Skizze bis zur fertigen Tapete, von Gelliprint bis digitalen Mustern, alles ist erlaubt. Das Ganze lässt sich auch wunderbar mit anderen Themen kombinieren, z. B. dem Mustermix (Aprilthema: Pink und Fläche).

Einfach experimentieren: mit Farben, Formen und Schriften; Muster entstehen irgendwann ganz von selbst. Wir möchten uns einfach jeden Tag ein bißchen Zeit nehmen, etwas Neues auszuprobieren.

Seid Ihr dabei? Dann freuen wir uns auf viele Musterideen.
Zeigt uns gerne Eure Muster auf Euren Blogs oder Instagram mit dem Hashtag #30days30patterns

Wünsche euch einen guten Start in die Woche und bleibt gesund!
Sabine

Muster & Mix

Muster … überall auf der imm/ Möbelmesse und den Passagen. Also kann ich für mich schonmal sagen, dass ich diesen Monat mein Schnitzmesser wieder hervorholen werde, es ist eh ein Onlinekurs über Stempel geplant – Motive sind schon gezeichnet und wollen nur umgesetzt werden.

Auf der Messe und in der Designpost (Werbung, da Namensnennung) waren auch Muster in 3D zu sehen: oben Studentenarbeiten aus 3D-Druckern und unten eine Sitzlandschaft aus Einzelteilen, die wie Blütenblätter aussehen. Wie schön! In der Designpost ging es auch weiter mit der neuen Moroso-Kollektion (unten zu sehen). Die Mischung aus ruhigen Farbfläche und Musterbereichen verwende ich ja auch gerne in meinen Collagen, aber das wird jetzt auch beim Mustern konsequenter ausprobiert.

Fortsetzung folgt!
Katrin

>