Der eigene Stil und Giveaway

Wochenende – und endlich Zeit, in Ruhe ein paar Collagen zu machen – gerade läuft wieder eine #collagenchallenge #1collageprotag auf Instagram. Ich habe alte Zeitschriften aus meinem Stapel herausgesucht und wollte mal etwas anderes machen, sonst bin ich gerade eher kontrastreich unterwegs. Ich arbeite meist an mehreren Collagen gleichzeitig und hatte mir schon drei grob zurechtgelegt … um dann zu merken, dass ich überhaupt keine Lust auf sie hatte.

Gestalterisch wäre es eine Kleinigkeit gewesen, noch zwei, drei kleine Dinge hinzuzüfügen und sie fertigzumachen – aber dann dachte ich an eine kleine Collagenserie kürzlich, die kurz nach ihrer Fertigstellung im Mülleimer gelandet war. Sie haben sich einfach nicht angefühlt wie meine eigenen Collagen. Also habe ich die Materialien konsequent zur Seite gelegt und ganz andere Collagen gemacht, mit denen ich dann am Ende sehr glücklich war (siehe unten).

Ich weiß, was ich gerade liebe: Bildmaterial aus den späten Fünfzigern, starke Kontraste, gedeckte Farben, Schrift in alten Formen (hier von ein paar Größflächenplakatfetzen). Das kann sich in ein paar Wochen wieder ändern, aber gerade bleibe ich erst einmal dabei.

Und habe das Gefühl, dass das weniger mit der eigenen Komfortzone zu tun hat als damit, bei so etwas wie meinem Stil wirklich angekommen zu sein. Bei Collagen ist das Endergebnis immer sehr vom verwendeten Material abhängig. Manchmal ist es schon, zuerst ein bißchen zu ‚fremdeln‘ und dann eine neue Welt zu entdecken – wie mit meinem „Collagen-Duett“ kürzlich mit Sabine.



Eine Antwort zu “Der eigene Stil und Giveaway”

  1. Liebe Katrin,
    habe diesen Blog gerade entdeckt. Eigener Stil, ja das ist gut.
    Ich habe gestern die 4. Collage meines Lebens erstellt und bin so richtig angefixt.
    viele Grüße Margot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.