X

Februllage 2021

Am Montag, den 1. Februar geht es wieder los – die Februllage! Auch 2021 hat das Edinburg Collage Collective wieder die Februllage ausgerufen und ruft alle Kreativen zum Mitmachen auf.

Wir haben euch als Inspiration und Motivation f├╝r die ersten 15 Tage ein paar .pdfs mit vintage Illustrationen zum downloaden, zusammengestellt.

Klick zum downloaden
Klick zum downloaden

Wir w├╝nschen euch viel Spa├č damit und freuen uns auf eure kreativen Ideen!

Miss Herzfrisch
@missherzfrisch / @herzfrisch

Muster-Mockups

“Mockup” bedeutet “Attrappe” ist die Bezeichnung f├╝r (meist) Photoshop-Dateien, die Designs und Muster so wirken lassen, als w├Ąren sie auf einem fertigen Produkt. Also ein Logo auf einem Foto mit verschiedenen Briefpapieren, eine Illustration in einem Bilderrahmen in einem coolen Wohnambiente – oder ein Rapportmuster als Tapete.

Mockups zeigen also, wie ein fertiges Produkt aussieht, auch wenn man nur einen kleinen Muster-Ausschnitt erstellt hat. Vor allem aber sind Mockups cool und immer ein bisschen wie Zauberei.

Ich zeige Euch ein paar unserer Muster im Original, und wie es mit Mockups pl├Âtzlich ganz real wird. So k├Ânnte man es m├Âglichen Kunden pr├Ąsentieren, aber zuerst kann man sich selbst einfach dar├╝ber freuen. Denn pl├Âtzlich wirkt das Muster einfach professionell.

Da nicht jeder Photoshop hat (oder Mockup-Vorlagen), bieten wir Euch diese Woche an, f├╝r Euch Mockups zu erstellen. Am besten Rapportmuster, f├╝r den Kaffeebecher reicht aber auch ein einfaches Muster.

Schickt uns Eure Muster an hallo@artlaboratorium.de
und sagt uns, in welchem Mockup Ihr es haben wollt und ob wir es in einer Instagram-Story zeigen d├╝rfen. Tasse, Stiefel oder Kissen?

Habt eine bunte Woche!
Sabine

Miss Herzfrisch (@herzfrisch/@missherzfrisch)

#30days30patterns

Novembermuster 1 – von der Fliese zum Retromuster

Muster sind etwas, das mich schon ein Leben lang begleitet und fasziniert. Tats├Ąchlich bin ich sogar in eine Wohnung eingezogen, in der die Wohnzimmerwand mit einer Original-70er-Jahre-Tapete beklebt ist.

Ich habe eine ganze Sammlung an Retro-Stoffen, vor allem auch aus den 70ern, mit denen ich seit Jahren die Kalender und Reisetageb├╝cher in meinem Herzfrisch Shop beziehe.

Als wir hier den Mustermonat November ausgerufen haben, wollte ich selbst gerne eigene Retromuster im 70er-Design entwickeln.

Ausgangspunkt f├╝r meine Musterreise ist das Kachelmuster des Fussbodens in einem franz├Âsischen Caf├ę, in dem Katrin und ich im September gefr├╝hst├╝ckt haben. Ich habe das Muster nachgezeichnet – es ist so sch├Ân geometrisch-schwarz-weiss – und es dann Tag f├╝r Tag weiterentwickelt.

Zuerst kamen Farben dazu, und dann Kreise als Kontrast zu den eher strengen Dreiecken. Mit den Kreisen haben helle Farben Einzug in meine Muster gehalten, und mit Gelb, Orange und Pink bin ich direkt wieder in den 70ern gelandet – aber mit einem moderneren Touch.

Diese Woche probiere ich aus, wie die Muster auf T-Shirt, Uhren, Kissen oder andern Dingen aussehen – dann beginnt hier bei uns die Musterwoche, in der wir Muster auf Produkte bringen – gerne zeigen wir Euch das auch mitEuren Mustern.

#30days30patterns

Habt eine bunte Woche!

Sabine

Miss Herzfrisch (@herzfrisch/@missherzfrisch)

Workshops auf Abstand? – Kristina goes online mit ihrem Wasserfarben Onlinekurs

Hallo! Mein Name ist Kristina und ich freue mich, heute hier im artlaboratorium zu Gast zu sein! Wie einige von euch ja vielleicht wissen, gebe ich seit vielen Jahren Workshops zu verschiedenen kreativen Themen wie z. Beispiel Siebdruck, Stempeln, Mixed Media Collagen und Junk Journals. Eine T├Ątigkeit, die mir wahnsinnig viel Freude macht und die dieses Jahr wirklich schwer umzusetzen ist, aufgrund der aktuellen Lage mit dem Coronavirus. Ich habe mir in den letzten Tagen einige Gedanken ├╝ber meine Workshopt├Ątigkeit und wie es denn nun weitergehen soll damit, gemacht, und m├Âchte diese mit euch teilen ­čÖé

Ein wenig von der kreativen Stimmung des vergangenen langen Siebdruckworkshops in Lauenbr├╝ck  ist mir noch erhalten geblieben. Es war so sch├Ân, zusammen mit anderen in der Gruppe zu werkeln, sich auszutauschen, Neues zu lernen und voller Inspiration (das geht mir als Kursleiterin ja durchaus auch so) wieder nach Hause in`s eigene Atelier zu fahren.

Der D├Ąmpfer kam dann am n├Ąchsten Tag: Die seit langem vorhergesagte und bef├╝rchtete “zweite Welle” scheint anzurollen. Kopenhagen ist zum Risikogebiet erkl├Ąrt worden und von meinen n├Ąchsten Workshops kann ich mich nun wohl verabschieden. Ganz konkret betrifft es den f├╝r Anfang Oktober in Mannheim geplanten Kurs “Siebdruck auf Papier”, auf den nicht nur ich mich schon sehr gefreut habe. Michaela und ich haben da ├╝bereinstimmend ein “Deja vu” Gef├╝hl – war es doch unser gemeinsam geplanter “Color Journal” Kurs, der im M├Ąrz diesen Jahres als erster von vielen Kursen dem Lockdown zum Opfer fiel (von einem Ersatztermin, den wir ganz urspr├╝nglich f├╝r Oktober in`s Auge gefasst hatten, haben wir im Laufe des Sommers schon vorsorglich Abstand genommen)

Mir ist bewusst, dass ich in dieser ganzen Pandemie-Misere noch relativ gut dastehe und es viele viele Menschen sowohl ├Âkonomisch als auch gesundheitlich wesentlich schlimmer getroffen hat bis jetzt.

Und trotzdem ist es nicht sch├Ân. In jedem Kurs steckt viel Vorbereitung, Herzblut und Vorfreude und die ewige Zitterpartie zehrt an den Energievorr├Ąten und l├Ąhmt mich (und ich bin ganz sicher, damit nicht alleine zu sein). Da hilft nur: Akzeptiere, was nicht zu ├Ąndern ist und mach das Beste draus! When life gives you lemons…

Und deshalb habe ich beschlossen, bis zum Fr├╝hsommer n├Ąchsten Jahres keine weiteren Workshoptermine au├čerhalb D├Ąnemarks mehr anzubieten. Und nachdem ich mich nun also wieder berappelt habe, hei├čt es jetzt f├╝r mich: ├ärmel hochkrempeln und Los!

So g├Ąnzlich kann ich auf meine geliebte Workshopt├Ątigkeit n├Ąmlich nicht verzichten und da Herbst und Winter aller Voraussicht nach lang und dunkel werden, bin ich wild entschlossen, die zus├Ątzliche Zeit nun in ein f├╝r mich noch relativ neues Projekt zu stecken:

Kristina goes online!

Online Kurse haben sich ja sp├Ątestens seit diesem Fr├╝hjahr in ganz vielen Bereichen fest etabliert und ich bin nun ebenfalls dabei, einige Konzepte f├╝r Kurse, die auch im Online Format gut funktionieren, zu erstellen, bzw. zu filmen. Mit Sicherheit werden auch wieder Zeiten kommen, in denen wir uns mit mehreren Leuten gerne und unbeschwert um einen gro├čen Arbeitstisch versammeln und gemeinsam “in Echt” kreativ werden. Aber da ich ja auch nur eine begrenzte Anzahl von “Echten” Workshops anbieten kann ├╝ber`s Jahr und es auch Interessierte gibt, die nicht mal eben f├╝r ein langes Wochenende zu einem Kursort reisen k├Ânnen, wird es zuk├╝nftig einige meiner Workshops im Online Format geben!

Die Premiere liegt nun schon eine kleine Weile hinter mir, mein allererster Online Kurs: “Wasserfarben, Formen, Farben, Muster” ist seit Anfang September bei hier beim artlaboratorium k├Ąuflich zu erwerben und ich m├Âchte mich an dieser Stelle schon einmal ganz herzlich bei Allen bedanken, die den Kurs bereits gekauft haben!

Ich freue mich ├╝ber jedes Foto von Wasserfarbenspielereien, das ich unter #wasserfarbenmuster auf Instagram sehe ­čÖé
Und falls ihr keinen Instaaccount habt, d├╝rft ihr mir auch gerne so ein Bild eurer Werke schicken, wenn ihr m├Âgt.

The Making of ….

Der Herstellungsprozess des Kurses war sowohl f├╝r mich als auch f├╝r meinen Mann ein sehr spannendes Projekt. Der ganze Technikaspekt hatte mich ja sehr lange abgeschreckt – ich gebe es ja zu, und es hat lange gedauert, bis ich mich dazu durchgerungen habe, es einfach mal zu probieren. Den letzten Anschubs gab mir dann ein Anruf von der lieben Bhupali, die mir glaubhaft versicherte, das w├╝rde ich ja wohl hinkriegen mit ‘ner Lampe und Handykamera also wirklich!  ­čÖé

Ein wenig mehr Aufwand haben wir dann doch getrieben, Frank und ich, um den ersten Kurs zu filmen. Gl├╝cklicherweise verf├╝gt unser Haushalt ├╝ber relativ viel Foto- und Technikequipment, und Frank ├╝ber ein Fotografiestudium, sodass ich keine gr├Â├čeren Anschaffungen machen musste, bisher. Und ich bin sehr dankbar, dass Frank dem Ganzen durchaus auch f├╝r seine t├Ągliche Arbeit n├╝tzliche Aspekte abgewinnen konnte, bzw. kann und bereit ist, Zeit zu investieren.

Trotzdem, die Lernkurve ist nach wie vor steil- geh├Âren ja nicht nur das Filmen der Lektionen sondern auch die anschliessende Nachbearbeitung des Materials dazu. Ich muss aber sagen, nachdem ich den ersten Schritt heraus aus meiner Komfortzone gewagt hatte und ich mich daran gew├Âhnt hatte, in dieses Kameradings zu sprechen, ging es mit der Zeit dann auch immer leichter von der Hand. Das Ganze macht mir total viel Spa├č und ich bin gerade bei den letzten Minuten eines Videos in Englisch (das war dann nochmal ganz besonders ausserhalb der Komfortzone!) und freue mich dann schon auf den n├Ąchsten Onlinekurs, der so schnell wie m├Âglich fertigwerden soll. Das Thema wird bald verraten, aber es hat mit einer meiner Lieblings-30-Tage-challenges zu tun, die jedes Jahr im Dezember stattfindet… ­čÖé

Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, schaut euch hier noch einen kleinen Teaser an:

Oder ihr tragt euch direkt f├╝r den Kurs ein:

Viel Spa├č!
Kristina
@amliebstenbunt
Blog: Kristina Schaper

Gelliprint: Drucken mit Verpackungsmaterial in Pink, Teil 2

Vor einiger Zeit hat euch Katrin ja schon gezeigt, wie man mit Verpackungsmaterial drucken kann und ich habe einige Verpackungsmaterialien gesammelt und damit am Wochenende mit viel pinker Farbe gedruckt.

Hier ein paar Materialien, mit denen ihr sch├Âne Effekte erzielen k├Ânnt…

Ich drucke besonders gerne auf alten Buchseiten, das Papier saugt die Farbe gut auf und es entstehen noch zus├Ątzlich sch├Âne Effekte.

Einfach ausprobieren….

So jetzt w├╝nsche ich euch viel Spa├č … wenn ihr Fragen oder Anregungen habt, freue ich mich von euch zu h├Âren….

Miss Herzfrisch
@missherzfrisch / @herzfrisch

Gewinner des Wasserfarben Onlinekurses

Tataa … vielen Dank f├╝r euren vielen Kommentare …. wir haben die Gewinnerin von Kristinas Wasserfarben Onlinekurses gezogen…. und hier ist sie:

Herzlichen Gl├╝ckwunsch liebe Astrid!

Hier k├Ânnt ihr den Kurs direkt buchen:

ItÔÇÖs Showtime: Collagenkollaboration

Die #sommerakademie n├Ąhert sich dem Ende zu … wir sind schon dabei, Pl├Ąne f├╝r danach zu machen. Denn wir merken immer wieder, dass man nicht nur Inspiration, sondern gelegentlich einen Tritt in den Hintern braucht, um wirklich was zu tun.

Deshalb haben wir auch das artlaboratorium als kreative Plattform gegr├╝ndet. Ideen sammeln, ausprobieren, teilen … und wir freuen uns ├╝ber die rege Anteilnahme an der Sommerakademie, die netten Kommentare – und unsere Gastbeitragschreiberinnen!

Collagenkollaboration

Heute zeigen wir eines unserer n├Ąchsten Projekte: eine Collagenkollaboration. Jeder von uns hat 7 Collagen angefangen und der andere macht sie fertig.

Hier die ersten beiden Tauschobjekte: Die oben hat Katrin begonnen und Sabine fertiggemacht, die unten umgekehrt.

Auf diese Weise schaut man ├╝ber den eigenen Tellerrand raus – und es entstehen neue Dinge, die man alleine nicht gemacht h├Ątte: Synergie.

Es inspiriert, mal ganz andere Materialien zu benutzen und sich darauf einzulassen, etwas halb Angefangenes fertigzustellen.

Wir freuen uns auf die n├Ąchste Runde gemeinsamer Projekte hier – auch mit Euch. ­čÖé

Sabine und Katrin

Sabine @missherzfrisch / @herzfrisch

Gelliprint-Workshop: Kreise

Ich bin ein gro├čer Musterfan, deshalb denke ich auch bei Gelliprint “in Mustern”. Einerseits ist da der Rausch der Farben und zuf├Ąlligen Ergebnissen. Andererseits kann man gezielt Muster f├╝r ein bestimmtes Projekt drucken. Und im Idealfall l├Ąsst sich nat├╝rlich beides kombinieren!

Im heutigen Gelliprint-Workshop dreht sich alles um Kreise.

K├╝nstler-Inspiration: Joseph Cornell

A Parrot for Juan Gris, 1953-54. Courtesy of Quicksilver/The Joseph and Robert Cornell Memorial Foundation/Vaga, NY/Dacs.

Heute m├Âchte ich Euch mit einem meiner Liebllingsk├╝nstler inspirieren: Joseph Cornell. Seine Boxen, die sogenannten Shadow Boxes haben uns zu ein paar Sehnsuchtsboxen inspiriert….

>