X

Künstler-Inspiration: André Breton – Cadavre Exquis

Sicher kennt Ihr das Kinderspiel, bei dem man Figuren aus mehreren Teilen zusammensetzt, also Hut, Kopf, Bauch und Beine, das sogenannte Cadavre Exqui.

Das Prinzip des Cadavre Exqui stammt ursprünglich von André Breton. Er entdeckte es 1925 als eine Methode, dem Zufall bei der Entstehung raum zu geben.

Der Name leitet sich übrigens von Bretons erstem Satz Le cadavre-exquis-boira-le-vin-nouveau (frz. = „Der köstliche-Leichnam-wird-den-neuen-Wein-trinken“) ab.

Es funktioniert ganz einfach: jeder Teilnehmer erhält ein Blatt Papier, auf das man ein Wort schreibt oder ein Bild malt, es dann umknickt und an den Nächsten weitergibt, ohne das er den vorherigen Teil kennt.

Am Ende breitet man das fertige Bild auseinander und so entsteht eine Art von kollektiver Collage. Ich finde man sieht es den Bilern an, das sie dabei eine Menge Spaß gehabt haben.

Max Morise, André Breton, Man Ray und Yves Tanguy, Cadavre exquis, 1927, Tinte und Farbstift Sammlung Kummer, Köln Foto: Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, Andres Kilger © VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Max Morise, Jeannette Ducrocq Tanguy, Pierre Naville, Benjamin Péret, Yves Tanguy, Jacques Prévert, 1928, collage 28.9 x 22.9 cm
Museum of Modern Art, New York

Hier habe ich noch einen sehr schönen Blogbeitrag mit vielen Beispielen zum Cadavre Exquis geunden: poulwebb.blogspot.com

Unser Experiment

Zusammen mit meiner Tochter und einer Freundin haben wir uns eine etwas andere Variante überlegt.

1. Wir haben 3 Papiere genommen und alle durch ein gemeinsames Element verbunden, um eine kleine Orientierung zu haben und es dann zerschnitten.

2. Jeder von uns hat drei Papierstücke bekommen und durfte sich aus diesem Materialfundus seine Lieblingsstücke aussuchen.

3. Hier sind unsere Collagen, die daraus entstanden sind. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht, wie jeder heimlich seine Collage gebastelt hat und ich finde, es ist eine ganz schöne Gesamtcollage entstanden, die man auch noch untereinander tauschen kann.

Probiert es doch mal, es macht wirklich Spaß, besonders mit Kindern und Personen, die sonst gar nichts mit Collagen nicht zu tun haben.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Zeigt uns eure Sommertagebücher

Hier könnt ihr sie verlinen

2 thoughts on “Künstler-Inspiration: André Breton – Cadavre Exquis

  1. Klar kenne ich dieses ‘Spiel’ – nur nicht die Bezeichnung Cadavre Exquis! So spannend auch zu sehen, wie die echten Künstler daran gegangen sind – danke für den link zum poulwebb-blog!
    Wirklich klasse finde ich auch diese Collagen-Idee mit dem gemeinsamen Nenner, das habt ihr richtig super gemacht!
    Liebe Grüße – Ulrike

  2. wirklich klasse, um auch nicht-collagen-affine menschen an meine lieblingstechnik heranzuführen!! oder um z.b. karten zu machen, die verbindende elemente haben.
    danke, sabine!
    lg, mano

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *