X

Sommerreisetagebuch Teil 2

Ein paar schnelle Tipps für eure nächsten Städtereise: wie ihr direkt vor Ort ein schnelles Sommereisetagebuc machen könnt und es zuhause nur noch mit Fotos ergänzen müßt.

1. Materialsammlung

Meine erste Anlaufstelle sind immer die Touristen Informations Center, die es inzwischen in jeder größeren Stadt gibt. Hier findet ihr jede Menge Material, mit dem ihr euer Sommerreisetagebuch füllen könnt: schöne Flyer, Postkarten und Stadtpläne. Ich mg eine bunte Mischung, manche Flyer haben einfach schöne Typografie und Wrter, die irgenwo dazwischen passen.

2. Materialauswahl

Erstmal verschaffe ich mir einen groben überblick, was ich mir vielleicht noch anschauen möchte und was ich vielleicht als Schmuckelemente verwenden könnte. Alles was mir gefällt, schneide ich aus und die Reste entsorge ich meistens direkt, sonst wird der Papierberg ganz schnell sehr groß und unübersichtlich.

3. Los geht’s …

Jeden Tag neme ich mir abends ein paar Minuten Zeit, alles Gesammelte einzukleben und ein paar Notizen dazuzuschreiben. Ich suche mir die schönsten Bilder aus den Flyern aus, ein paar Informationen und die eine oder andere Überschrift und klebe daraus zusammen mit Masking Tape ein paar schnelle Seiten. Wenn man das am gleichen Tag macht, kann man sich gut auf ein paar Details und einzelne Impressione beschränken.

4. Einfach drauflos kleben

Kleine Sammelstücke wie Eintrittskarten und Visitenkarten lassen sich schnell zu einer kleinen Collage zusammenstellen und die einfach mit ein paar ausgerissenen Papierstücke mit dem Namen der Stadt oder auch nur Farben ergänzen.

5. Nicht zuviel nachdenken!

Manchmal macht es einfach die bunte Mischung …. alles was euch gefällt ohne viel nachdenken zusammekleben.

6. Ausklappbare Seitenteile

Wenn der platz mal nicht reicht oder thematisch etwas gut passt, klebe ich mit Maskingtape einfach noch einen ausklappbaren Teil wie zum Beispiel eine Postkarte dran (das knnt ihr im Film ganz gut erkennen).

7. Freie Flächen für Fotos lassen…

Mit den Reststücken beklebe ich noch ein paar weitere Seiten, die ic dann zuhause mit Fotos fülle.

8. Habt Spaß! Es muss nicht perekt sein…

Ich finde nichts ist schlimmer, als Ewigkeiten im Urlaub mit seinem Reisetagebuch zu verbringen und zuhause ist man ja meistens wieder viel zu schnell im Alltagsgeschehen und so wachsen die Berge an Urlaubserinnerungen und Fotos in Kisten.

So jetzt wünsche ich euch viel Spaß!

Sabine @missherzfrisch / @herzfrisch

Zeigt uns eure Sommertagebücher

Hier könnt ihr sie verlinen

1 thought on “Sommerreisetagebuch Teil 2

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *