Gelliprint Live-Workshops

Hallo, Ihr Lieben – bekannterweise und unbekannterweise. Während wir in den letzten Monaten im Hintergrund mit unserem Großprojekt zugange gewesen sind, haben sich viele neue Leute über Instagram zu uns gesellt. Wir planen jetzt die nächsten Monate fürs artlaboratorium. Gelliprint und Workshops werden die wichtigsten Themen sein.

Im Video oben seht Ihr einen kleinen Querschnitt durch Dinge, die wir in den letzten Monaten gemacht haben und gerne teilen möchten. Noch sind Workshops nur per Zoom möglich, aber wir können es kaum abwarten, irgendwann auch wieder live-Workshops zu machen. Wir haben uns ein paar Dinge überlegt, wie wir Online-Workshops ‘gemeinsamer’ und mehr wie einen live-Workshop gestalten können. Und wir würden gerne gemeinsam mit Euch Themen auswählen, um nicht ins Blaue hinein zu planen.

Dafür gibt es auch etwas zu gewinnen: je eines der Täschchen und einen Gutschein, den Ihr für einen der Workshops einlösen könnt.

Hier einmal ein paar Themenideen für unsere Gelliprint Live-Workshops:

1. Gelliprint: Einstieg ins Drucken leicht gemacht.

Gelliplatten sind weder kompliziert noch empfindlich, und man kann jede Menge Farben und Materialien verwenden. In diesem Workshop geben wie eine Einführung, mit der Ihr ohne Hürden jede Menge Spaß haben und tolle Ergebnisse produzieren könnt.

2. Gelliprint und Farben.

er wichtigste Tipp, den wir zum Gellidrucken geben können, ist: Sucht Euch Lieblingsfarben aus zum Drucken. Was man zu Gelliprint an Videos oder gedruckten Ergebnissen sieht, ist uns meist zu bunt. Weniger ist manchmal mehr. Wir erzählen das Wichtigste dazu, wie sich unterschiedliche Farben beim Drucken auswirken und wie man Farben ausprobieren, kombinieren und mischen kann.

3. Gelliprint & Blockprint-Drucke.

Eines der coolsten Dinge an Gelliprint ist, dass man quasi zwei Dinge in einem bekommt: einen Positivdruck, wenn man Farbe von der Gelliplatte abnimmt und irgendwo draufstempelt, und wenn man nachher die restliche Farbe von der Platte abdruckt. Im Video oben würde das bedeuten: Positivdruck wäre Gelb auf Weiß, der Druck von der Gelliplatte wird negativ: Weiß auf Gelb. Wir zeigen, wie man mit ganz einfachen Mitteln (Haushaltsgegenstände, Kartoffel- und Moosgummistempel) schnell Formen entwickeln und in tolle gedruckte Muster umwandeln kann.

4. Gelliprint-Projekte 1: Skizzenbücher & Collagen

Wir haben ja schon ein bisschen gespoilert, dass wir an einem Buch arbeiten … das große Thema war dabei: Was macht man denn mit den ganzen Drucken? Für Drucken auf Papier bieten sich an: “Junk-Journals”, Skizzenbücher, Bucheinbände und Collagen. Wir zeigen konkrete Projekte, die wir bereits umgesetzt haben, und setzen das dann gemeinsam um.

5. Gelliprint-Projekte 2: Drucken auf Stoff und stoffartige Materialien

Stoff hat uns ein ganz neues Gelliprint-Universum eröffnet. Auch ohne dass wir große Näherinnen sind. Wir zeigen kleine, einfache Projekte (wie die Stofftäschchen, die es zu gewinnen gibt, s. o.) und Materialien, die sich toll bedrucken lassen.

6. Gelliprint-Projekte 3: Drucken auf Seidenpapier

Zugegeben, auf dünnes Papier zu drucken, ist etwas kniffeliger. Aber dann kann man aus den Drucken unglaublich viele verschiedene Projekte gestalten, z. B. Gegenstände damit beziehen etc. Wir zeigen wieder fertige Projekte und verraten die besten Tricks.

7. Gelliprint-Projekte 4: Gelliprint und Schrift / Typografie

Selbstgeschnittene Schablonen aus einfachen Materialien, Stempel und Fundstücke: Wir zeigen wieder mögliche Projekte, Materialien und Vorgehensweisen.

Das ist nur ein kleiner Ausschnitt der Ideen und Projekte, die wir für unser Buch realisiert haben. Wenn Bedarf ist, können wir das also weiter fortsetzen!

Wie wir uns die Workshops vorstellen:

a. Es wird immer ein konkretes Thema oder Projekt geben, das wir gemeinsam realisieren.
b. Ihr erhaltet im Vorfeld eine Materialliste und teilweise Materialien von uns – entweder zum Download oder zugeschickt. Die Idee ist, dass Ihr etwas in die Hände bekommt, das sofort inspiriert und für tolle Ergebnisse sorgt.
c. Am Workshoptag treffen wir uns in Zoom für eine Einführung. Der Schwerpunkt liegt aber im Tun. Jeder kann dann anschließend – hoffentlich mit neuen Ideen und Materialien – direkt loslegen. Wir sind während des Workshops per Chat zu erreichen und beantworten Fragen.
d. Zeigen! Etwas zusammen zu machen, fühlt sich konkreter an, wenn man von den anderen etwas sieht. Schickt uns Fotos (oder taggt uns auf Instagram), und wir zeigen fortlaufend auf unserem Blog Eure Arbeiten. Für noch mehr Inspiration
e. Abschlussrunde. Wir kommen noch einmal in Zoom zusammen, beantworten für alle die gestellten Fragen und tauschen uns aus.

Und jetzt zum Gewinnen:

Lasst uns – hier auf dem Blog oder auf Instagram – wissen, welche Workshops Ihr gerne mitmachen würdet (nicht verpflichtend) oder welche Themen Euch vielleicht noch fehlen.
Wir verlosen die Täschchen und einen Gutschein, den Ihr für einen der Workshops einlösen könnt am 30. März unter allen Teilnehmer*innen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *