X

Gelliprint-Workshops: Ghost Prints

Drucken mit der Gelliplatte macht nicht nur unglaublich viel Spaß, sondern liefert auch jede Menge Ergebnisse. So viele, dass man sich fragt, was man mit den ganzen Drucken anfangen kann. Und auch diese Frage wollen wir im Laufe der Sommerakademie beantworten, indem wir Projekte zeigen.

Wenn man strategisch vorgeht, liefert ein Gelliprint bis zu drei verschiedene Ergebnisse. Einmal, wie gestern am Beispiel des Bambusmusters gezeigt, den ‘Positivdruck’, indem wir Farbe von der Gelliplatte abnehmen und auf ein Papier stempeln. Dann den eigentlichen Druck von der Gelliplatte, der im Negativ erscheint: die Flächen, auf denen wir Farbe abgetragen haben, erscheinen weiß.

Im heutigen Video geht es um die dritte Variante, den ‘Ghost Print’ oder ‘Geisterdruck’. Es bleibt nämlich beim Drucken meist noch ein Rest Farbe auf der Gelliplatte zurück. Den können wir durch eine neue, frische Farbschicht reaktivieren und einen dritten Druck machen. In einem einzigen Druckvorgang können wir so mit der Gelliplatte zweifarbig drucken. Oder mehrfarbig.

Es gibt nur zwei Dinge zu beachten:
– eine Kontrastfarbe wählen (am besten deutlich heller oder dunkler)
– die Farbe dünn aufwalzen.
Den Rest zeigt das Video.

Und, wer von Euch druckt schon?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.