Virtuelles Reisen: Onlinekurs für Bildbearbeitung, Teil 1

Im Idealfall bleiben wir alle in den nächsten Wochen weitgehend zuhause, werden nicht angesteckt, stecken niemanden an und der Spuk ist irgendwann vorbei. Zumindest fürs Erste. Je schöner wir uns die Zeit zuhause machen, desto positiver können wir mit der ganzen Situation umgehen.

Sabine und ich haben uns überlegt #wasichschonlangetunwollte. Wie können wir die Zeit also so verbringen, dass wir uns vielleicht sogar etwas Gutes damit tun?

Ich bin letztes Jahr in eine 33 qm-Wohnung gezogen, weil ich wenig Zeit hier in Deutschland und viel auf Reisen verbringen wollte. Alle Reisepläne liegen jetzt natürlich auf Eis. Virtuell kann ich aber noch reisen. Die Fotos aus der Toskana und aus Bologna vom letzten Frühling anschauen. Oder auch bearbeiten. Womit wir beim heutigen Thema wären.

Auch wenn ich als Grafikerin seit Jahrzehnten mit Profiprogrammen auf meinem Rechner arbeite, meine Reisefotos bearbeite ich am Liebsten auf meinem Ipad, mit einer App, die es auch für Handys gibt (auch auf Android, und sogar als Desktop-Version, also für Laptop oder Rechner).
Und zwar schnell, einfach und mit richtig viel Spaß. Meines Wissens sogar kostenlos, wenn nicht, lasst es uns wissen.

SNAPSEED heißt die App (unbezahlte Werbung aus Überzeugung). Sie ist einfach, intuitiv zu bedienen und auch für Anfänger geeignet. Also, wenn Ihr Euch noch nicht mit Bildbearbeitung auseinandergesetzt habt und das immer mal probieren wolltet: Jetzt ist ein sehr guter Zeitpunkt dafür. Los geht’s. Teil zwei folgt übermorgen, und wenn Ihr dann noch Fragen oder Lust auf mehr haben solltest, machen wir gerne einen weiteren Kurs.

Alles Liebe, Katrin
#bleibtzuhausewennIhrkoennt
#wasichschonlangetunwollte



3 Antworten zu “Virtuelles Reisen: Onlinekurs für Bildbearbeitung, Teil 1”

  1. Ulrike sagt:

    Ganz herzlichen Dank für die vielen hilfreichen Infos, liebe Katrin!
    Du hattest mir damals ja dieses Snapseed-Programm empfohlen, mit dem ich auch total zufrieden bin. Allerdings habe ich noch längst nicht alle Funktionen entdeckt und ausprobiert, so freue ich mich jetzt sehr, dass du diesen Online-Kurs abhältst und mich damit auch ein wenig aus meiner derzeitigen Lethargie reißt.
    Hoffentlich interessieren sich auch genügend Leute dafür, damit du damit auch weitermachst…
    Herzliche Grüße – Ulrike

  2. mano sagt:

    sehr spannend! video angeschaut und für super befunden. ob ich die app will, weiß ich noch nicht, weil von goo*le. sie kostet zwar nichts, aber bezahlen muss man mal wieder mit weitergabe aller infos(zugriffe!), die mein telefon so bietet. oder? aber weil ich ein android-smartphone habe, hat g. die wahrscheinlich sowieso ;(!
    den 2. teil schau ich mir gerne auch noch an.
    liebe grüße
    mano

  3. Katrin Klink sagt:

    Hallo Mano, danke für das Feedback. Ich mache mir ehrlich gesagt wenig Illusionen über Datenschutz. Ich habe keinen facebook-Account, aber Instagram gehört zu Facebook … und manchmal danke ich, die großen Firmen fliegen eher auf, wenn sie Mist bauen, als kleine. Ansonsten eben wirklich vielleicht die Desktopversion, oder als App VSCO. Die Prozesse in Snapseed lassen sich auch auf andere App übertragen. ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.