X

Carvedecember hat begonnen!

Zur Erinnerung: Heute ist 1. Dezember. Kurz vor Weihnachten, sozusagen. Und wenn auch der Dezember so ziemlich der letzte Monat ist, in dem man sich ein 30-Tage-Projekt vornehmen sollte, ist es doch der Monat, in dem seit vielen Jahren der #carvedecember stattfindet.

Die meisten dieser Stempel – bis auf die große Blume in der Mitte – habe ich im letzten Dezember geschnitzt. Und mich das ganze Jahr über daran erfreut. Sie sind auf vielen Gellidrucken zu finden, die ich das Jahr über gemacht habe. Vorlagen für die Motive habe ich übrigens zum Teil aus Sabines wunderbarem Kalender entnommen – auch dieses Jahr sind wieder tolle Vintage-Motive drin.

Also, wenn Ihr mitmachen wollt (später einsteigen geht, nicht jeden Tag etwas schnitzen auch), dann los! Und wenn Ihr alles rund um Stempelschnitzen lernen wollt, kann ich Euch nur Kristinas Kurs ans Herz legen. Ich hab schon eine ganze Menge Stempel gemacht, aber wow, da gab es noch Einiges zu lernen.- Und wer sich bis zum 3. 12. entschließt, den Kurs zu buchen, ist am Samstag zum live-Zoom-Schnitztag eingeladen!

Print on Demand mit Euren Mustern

Vor ein paar Jahren hat Print on Demand – Drucken auf Bestellung – den Buchmarkt revolutioniert. Inzwischen kann man aber jede Menge anderer Dinge mit PoD bedrucken lassen – Tassen, Bettwäsche, Möbel, Handyhüllen uvm. Mit den eigenen Mustern!

Society6 und RedBubble sind vermutlich die bekanntesten Anbieter. Man kann dort kostenlos einen eigenen Shop eröffnen und Bilder hochladen. Das, was wir hier ein paarmal mit Mockups gemacht haben – Muster auf Produkten lebendig werden lassen – kann man dort Wirklichkeit werden lassen. Ihr bekommt im Shop dann übrigens jede Menge Mockups zu Euren Produkten – ganz ohne Photoshop.

(Liegestühle aus meinem moccamarch-Shop)

Noch cooler ist es natürlich eigene Produkte zu bekommen. Ich habe mich in die Liegestühle verliebt, nur leider seit letztem Jahr keine Wohnung mit Terrasse mehr. Auch das Sideboard passt nicht in meine aktuelle Wohnung. Dafür werde ich mir ganz sicher einen Duschvorhang mit meinem eigenen Muster machen- ich weiß nur noch nicht, mit welchem und werde noch ein paar weitere Muster machen, bevor ich mich entscheide.

Slider image
Slider image
Slider image
Slider image
Slider image

Ja, die Anbieter sitzen natürlich wieder einmal in Amerika. Produkte für Europa werden jedoch in Europa gedruckt und sind so ökologisch vertretbarer (und bei jedem herkömmlichen Duschvorhang kann man davon ausgehen, dass er wahrscheinlich in China produziert wurde). Und Print on Demand bedeutet eben auch, dass nur produziert wird, was gekauft wird und keine Überproduktion oder Saisonware weggeworfen oder verramscht wird.

Fürs Erste schwelge ich erst einmal in Möglichkeiten. Hier ist der Link zu meinem Shop, falls Ihr Euch einmal umschauen wollt, wie das Ganze in natura aussieht. Viele Künstler verkaufen PoD-Produkte und haben so ein Zusatzeinkommen. Society6 wirbt übrigens mit dem Slogan “Every purchase pays an artist” (Jeder kauf zahlt an einen Künstler) – ein schöner Gedanke.

Morgen erzählen wir mehr darüber, wie Bilder vorbereitet sein müssen, damit sie sich zum Upload eignen.

Katrin @moccamarchdesign

Kristinas Mockups

Erinnert Ihr Euch an Kristinas Wasserfarben-Kurs? Als ich die Muster gesehen habe, die sie da zaubert, habe ich sofort an Mockups gedacht, oder besser: daran, wie Produkte mit ihren Mustern aussehen würden.

Slider image
Slider image
Slider image
Slider image
Slider image
Slider image

Wie Ihr seht, braucht man nicht einmal Rapportmuster, sondern einfach nur schöne, bunte Muster – für GutenMorgenTassen oder GuteLauneKissen oder …

Wir zeigen Euch demnächst, wie Ihr selbst Eure Muster, ganz ohne Photoshop oder Mockups, auf Produkte bringen könnt!
Katrin @katrink.illustriert

Instagram, Teil 10: Reels

Reels sind ein neues Feature bei Instagram, 15 oder 30 Sekunden lange, mit Musik unterlegte Videos. Ja, mit Musik und zwar so ziemlich jedem Song, den man sich vorstellen kann. Es lohnt sich also, sich mit Reels näher zu beschäftigen.

Reels sind als Video gedacht und für Videos gemacht. In der letzten Woche habe ich deshalb gezeigt, wie man mit Keynote aus einzelnen Fotos ein Video machen kann. Genau so habe ich aus den Fotos von Sabines tollen Stiefeln ein Minivideo vorbereitet und zeige hier, wie man ein Reel draus macht – und in den Stories postet.

Die ‘Teilen’-Funktion sieht bei mir bei verschiedenen Accounts unterschiedlich aus, das müsst Ihr eventuell ausprobieren. Wenn Links unten Euer Story-Button angezeigt wird, könnt Ihr damit direkt in Euren Stories posten. Oder Ihr geht auf den ‘Teilen’-Button, das zeige ich im Video – da habt Ihr dann die Auswahl, das Reel auch einfach an einen anderen Instagram-Account zu schicken – oder es (oberste Zeile) in Euren Stories zu teilen.

Falls der Reel doch in Eurem Feed landet: Rechts oben beim Post die drei Punkte anwählen (dort, wo man Posts nachträglich bearbeiten kann) und dort ‘aus dem Feed entfernen’ anwählen.

Viel Spaß!



Katrin @katrink.illustriert

Mustern mit Procreate, Teil 7

Diese Woche steht bei uns nicht das Mustern im Vordergrund, sondern die Muster quasi zum Leben zu erwecken. Oder ist es umgekehrt? Muster erwecken langweilige Gegenstände zum Leben? Auf alle Fälle sind Muster magisch. Ich zeige den Procreate-Mitmusterinnen heute, wie man das dort macht, aber wir packen ab morgen auch Eure Muster auf Produkte bzw. in Fotos. Allerdings müssten es optimalerweise Rapport- oder Repeatmuster sein. Falls Ihr Lust habt, sucht doch schonmal etwas raus …

Katrin @katrink.illustriert

Instagram: Contentplanung

Content, also Inhalte, zu planen, ist unser nächster Schritt. Das geht natürlich auch intuitiv und spontan, aber gezielte Contenplanung hilft z. B., wenn man

  • Dinge besser promoten will (z. B. eigene Projekte)
  • sich durch wiederkehrende (und entsprechend kommunizierte) Themen klarer positionieren will
  • manchmal keine Ideen hat, was man auf Instagram posten soll
  • oder eine größere Bandbreite/ neue Aspekte etc. zeigen will.

Im Video oben zeige ich, wie Inhalte geplant werden können. Hier könnt Ihr die 3 Seiten zur Contentplanung herunterladen:

Eine schöne Woche!
Katrin @katrink.illustriert

Stempelschnitzen! Neuer Online Kurs mit Kristina Schaper

Endlich ist es soweit und die letzten Videos sind hochgeladen, und alle Texte und PDFs für den Shop sind fertig.

Ich freue mich sehr darüber, dass mein neuer Online Kurs “Stempelschnitzen!” jetzt für Euch zu Verfügung steht. Und noch viel mehr freue ich mich auf unseren Stempeltag am 5. Dezember 2020. Denn an diesem Samstag möchte ich gerne zusammen mit Euch Stempel schnitzen,  drucken und eventuell auftretende Fragen beantworten. Ich freue mich über den Austausch mit Euch und darauf, eure Stempel und bestempelten Papiere, Stoffe, Bücher etc. zu sehen und ganz einfach darauf, mal wieder Kontakt mit lieben kreativen Menschen zu haben. Workshop- und Gruppenfeeling so gut sich das halt machen lässt über Zoom zur Zeit. Machen wir uns den Lockdown doch so nett wie möglich!

Die Idee zu diesem Kurs, der sich tatsächlich schwerpunktmässig mit dem Schnitzen von Gummistempeln beschäftigt, entstand bei der Arbeit an einem anderen Onlinekurs, der zwar auch mit handgeschnitzten Stempeln zu tun hat, aber mehr vom Drucken und Farbeffekten handelt (mehr dazu ganz bald!). 

Ursprünglich wollte ich lediglich ein 10 Minuten Bonusvideo zum Thema Stempelschnitzen anhängen. Das Schnitzen von Stempeln an sich ist ja nicht kompliziert, aber es gibt doch den einen oder anderen Trick, der einem das Handwerk erleichtert. Und als ich so darüber nachdachte und aufschrieb, welche Informationen für euch wohl am wichtigsten sein könnten, wurde die Liste immer länger und länger und hier ist er nun: Mein neuer Onlinekurs “Stempelschnitzen!”

Für alle, die sich schon immer mal ihre eigene Stempelkollektion herstellen wollten und alle diejenigen, die schon ein paar Stempel geschnitzt haben aber das Gefühl haben, noch Unterstützung bei der Umsetzung etwas anspruchsvollerer Motive gebrauchen zu können:

Dieser Kurs ist für Euch!

Ab sofort könnt Ihr den Kurs hier im Shop buchen (Einführungskosten: 35 Euro). Ihr könnt dann sofort loslegen und wer mag (und ich hoffe, ihr mögt!) ist herzlich zum Stempeltag am 5. Dezember eingeladen! (Der Kurs ist aber auch ohne das  Zoom-Event vollständig)

Seid ihr dabei? Ich würde mich freuen! 

Herzliche Grüße aus Kopenhagen

Kristina @amliebstenbunt

Stempelkurs und Zoom-Stempeln

Kristinas neuer Onlinekurs ist fertig, und wir freuen uns sehr. Oben im Video seht Ihr, was sie alles im Kurs zeigen wird – rechtzeitig zum CARVEDECEMBER, also 31 Tage Stempelschnitzen. Auch hier bei uns im artlaboratorium.

Da wir alle live-Workshops und wirkliches Zusammenkommen vermissen, freuen wir uns sehr, dass Kristina für alle, die den neuen Kurs bis zum 3. Dezember buchen, einen Zoom-Tag anbietet, bei dem gemeinsam geschnitzt und gestempelt werden wird. Das live-Event ersetzt nicht den Kurs (mit dem Ihr ja sofort nach der Buchung starten könnt), sondern schließt direkt an das dort erworbene Wissen an. Und dank Zoom könnt Ihr Fragen stellen und Eure Ergebnisse zeigen. Wir freuen uns sehr.

Also, wer bis zum 3. Dezember bucht, bekommt den Zoom-Stempel-Tag kostenlos mit dazu!

Instagram: Animieren mit Keynote

Nach einer Procreate-Woche geht es weiter mit Instagram. Bzw. diese Woche vielleicht generell: mit Animationen. Kristina @amliebstenbunt hatte mich gefragt, wie sie für ihren (von mir schon sehnsüchtig erwarteten) Stempelkurs Beispielbilder nacheinander ‘hereinblättern’ kann. Das würde ich nicht in meinem Filmprogramm machen, sondern in Procreate, wo es viel einfacher und schneller geht. Sprich: Das, was Ihr in den zwei heutigen Videos seht, könnt Ihr in jedem Format machen, für Instagram, Euren Blog oder ein Video.

Studien belegen seit Jahren, dass bewegte Bilder viel mehr Aufmerksamkeit erregen und der Trend ganz klar in Richtung Videos geht. Also: Hier findet Ihr eine Anleitung, wie Ihr das in Zukunft ganz einfach anwenden könnt.
Ich zeige es wieder in Keynote, aber nach demselben Prinzip funktioniert es auch in Powerpoint für Windows.

Animationen brauchen wir demnächst auch für die Instagram Reels, nächste Woche geht es aber erst einmal um Contentplanung.

Die Keynotevorlage für das Hochformat im Video (bzw. für Stories und dann eben Reels) könnt Ihr wieder herunterladen:


Ich wünsche Euch eine schöne Woche und nehme mir zumindest vor, unsere November-Musterei mit animierten Stories zu begleiten …

Katrin @katrink.illustriert

Mustern mit Procreate, Teil 6

Die erste Musterwoche ist rum, und wenn Ihr alle Procreate-Videos angeschaut habt, dann seid Ihr jetzt fast schon Musterprofis. Heute machen wir noch ein aufwändigeres Rapportmuster, das nahtlos über die Ränder hinausgeht, die Meisterklasse sozusagen. Ich bin schon so gespannt, was Ihr mustern werdet.

Ich hatte schon gezeigt, wie ein einfaches Rapportmuster funktioniert. Einfach ist es immer dann, wenn ein Muster nicht über den Rand hinausgeht und man einfach nur fertige Kacheln aneinanderreiht. Das funktioniert, wie wir gesehen haben, linear und mit Halfdrop-Repeat. Die wirklich aufwändigen und coolen Muster – die in einer Musterkollektion entsprechend auch “hero patterns” heißen und quasi die Helden einer Kollektion sind, sind aber meist Muster, die wie im Video oben gestaltet sind. Allerdings aus mehreren verschiedenen Motiven, ich zeige am Ende des Videos auch dafür Beispiele. Wir machen aber erst einmal ein Muster aus einem einzigen Element, das man in Procreate auf verschiedene Größen verkleinern kann. So kann man sich besser auf die Technik konzentrieren. Aber wenn Ihr das Prinzip einmal verstanden habt, habt Ihr unendliche Möglichkeiten vor Euch!

Übernächste Woche zeigen wir übrigens, wie Ihr Eure Muster auf Produkte bringt – virtuell oder quasi im richtigen Leben.

Ein schönes Musterwochenende!
Katrin @katrink.illustriert

>