Live-Zoom-Workshop mit Kristina am 20.03.2021

vielen lieben Dank dafür, dass Kristinas Online-Kurs “Stempelschnitzen!” bei uns gebucht habt. Kristina freut sich sehr darüber, die Gelegenheit zu haben, uns ein wenig kennenzulernen, uns auszutauschen und gemeinsam zu werkeln.

Vielleicht seid Ihr ja schon fleißig beim Stempeln und Experimentieren? Dann freue ich mich, wenn Ihr schon etwas zeigen mögt. Wenn Ihr noch keine Zeit hattet, ist das auch kein Problem – Ihr könnt auch direkt am Samstag beginnen. Zwischen den zwei Meetings (und auch währenddessen) ist ja genug Zeit dazu.

In den Videos findest Du alle Infos, um direkt loslegen zu können. Unser Treffen am Samstag soll hauptsächlich dazu dienen, erste Ergebnisse zu zeigen, Fragen zu beantworten und uns untereinander auszutauschen. Ein wenig wie bei einem “richtigen” Workshop. 

Wenn alle dabei sind, wird es eine große Runde, in der zwar schon jede zu Wort kommen darf, aber nicht muss. Ihr dürft genauso als stille Zuschauerinnen dabei sein. Das 1. Meeting ist zunächst für die Zeit von 10.30 – 12.00 Uhr geplant. 

Danach oder auch schon parallel dazu wird geschnitzt und gedruckt und um 15.00 Uhr treffen sich alle die mögen, dann zu einem zweiten Meeting, wo wir unsere Ergebnisse zeigen und uns an unseren neuen Stempeln und gedruckten Werken erfreuen!

Parallel zu unserem Zoom Treffen, habt die Möglichkeit, in unserem neuen Chat Fragen zu stellen und auch Fotos zu schicken.

Bitte klickt am Samstag pünktlich auf den jeweiligen Zoom-Link. Ihr findet die Links in der ersten Lektion Eures Kurses. Die liebe Michaela vom Müllerin Art Studio unterstützt Kristina netterweise wieder bei diesem Online-Workshoptag und wird Euch einlassen.

Wer nicht den ganzen Tag Zeit hat, darf auch gerne nur zu einem der beiden Meetings kommen, das ist gar kein Problem.

Gerne könnt Ihr auf Instagram Eure Arbeitsschritte und Ergebnisse zeigen. Nutze dafür bitte den Hashtag #wasserfarbenstempeltag und/oder #stempelnmitwasserfarben und markiere mich mit @amliebstenbunt

Wir freuen uns auf Euch!

Kristina, Sabine und Katrin

Gelliprint Live-Workshops

Hallo, Ihr Lieben – bekannterweise und unbekannterweise. Während wir in den letzten Monaten im Hintergrund mit unserem Großprojekt zugange gewesen sind, haben sich viele neue Leute über Instagram zu uns gesellt. Wir planen jetzt die nächsten Monate fürs artlaboratorium. Gelliprint und Workshops werden die wichtigsten Themen sein.

Im Video oben seht Ihr einen kleinen Querschnitt durch Dinge, die wir in den letzten Monaten gemacht haben und gerne teilen möchten. Noch sind Workshops nur per Zoom möglich, aber wir können es kaum abwarten, irgendwann auch wieder live-Workshops zu machen. Wir haben uns ein paar Dinge überlegt, wie wir Online-Workshops ‘gemeinsamer’ und mehr wie einen live-Workshop gestalten können. Und wir würden gerne gemeinsam mit Euch Themen auswählen, um nicht ins Blaue hinein zu planen.

Dafür gibt es auch etwas zu gewinnen: je eines der Täschchen und einen Gutschein, den Ihr für einen der Workshops einlösen könnt.

Hier einmal ein paar Themenideen für unsere Gelliprint Live-Workshops:

1. Gelliprint: Einstieg ins Drucken leicht gemacht.

Gelliplatten sind weder kompliziert noch empfindlich, und man kann jede Menge Farben und Materialien verwenden. In diesem Workshop geben wie eine Einführung, mit der Ihr ohne Hürden jede Menge Spaß haben und tolle Ergebnisse produzieren könnt.

2. Gelliprint und Farben.

er wichtigste Tipp, den wir zum Gellidrucken geben können, ist: Sucht Euch Lieblingsfarben aus zum Drucken. Was man zu Gelliprint an Videos oder gedruckten Ergebnissen sieht, ist uns meist zu bunt. Weniger ist manchmal mehr. Wir erzählen das Wichtigste dazu, wie sich unterschiedliche Farben beim Drucken auswirken und wie man Farben ausprobieren, kombinieren und mischen kann.

3. Gelliprint & Blockprint-Drucke.

Eines der coolsten Dinge an Gelliprint ist, dass man quasi zwei Dinge in einem bekommt: einen Positivdruck, wenn man Farbe von der Gelliplatte abnimmt und irgendwo draufstempelt, und wenn man nachher die restliche Farbe von der Platte abdruckt. Im Video oben würde das bedeuten: Positivdruck wäre Gelb auf Weiß, der Druck von der Gelliplatte wird negativ: Weiß auf Gelb. Wir zeigen, wie man mit ganz einfachen Mitteln (Haushaltsgegenstände, Kartoffel- und Moosgummistempel) schnell Formen entwickeln und in tolle gedruckte Muster umwandeln kann.

4. Gelliprint-Projekte 1: Skizzenbücher & Collagen

Wir haben ja schon ein bisschen gespoilert, dass wir an einem Buch arbeiten … das große Thema war dabei: Was macht man denn mit den ganzen Drucken? Für Drucken auf Papier bieten sich an: “Junk-Journals”, Skizzenbücher, Bucheinbände und Collagen. Wir zeigen konkrete Projekte, die wir bereits umgesetzt haben, und setzen das dann gemeinsam um.

5. Gelliprint-Projekte 2: Drucken auf Stoff und stoffartige Materialien

Stoff hat uns ein ganz neues Gelliprint-Universum eröffnet. Auch ohne dass wir große Näherinnen sind. Wir zeigen kleine, einfache Projekte (wie die Stofftäschchen, die es zu gewinnen gibt, s. o.) und Materialien, die sich toll bedrucken lassen.

6. Gelliprint-Projekte 3: Drucken auf Seidenpapier

Zugegeben, auf dünnes Papier zu drucken, ist etwas kniffeliger. Aber dann kann man aus den Drucken unglaublich viele verschiedene Projekte gestalten, z. B. Gegenstände damit beziehen etc. Wir zeigen wieder fertige Projekte und verraten die besten Tricks.

7. Gelliprint-Projekte 4: Gelliprint und Schrift / Typografie

Selbstgeschnittene Schablonen aus einfachen Materialien, Stempel und Fundstücke: Wir zeigen wieder mögliche Projekte, Materialien und Vorgehensweisen.

Das ist nur ein kleiner Ausschnitt der Ideen und Projekte, die wir für unser Buch realisiert haben. Wenn Bedarf ist, können wir das also weiter fortsetzen!

Wie wir uns die Workshops vorstellen:

a. Es wird immer ein konkretes Thema oder Projekt geben, das wir gemeinsam realisieren.
b. Ihr erhaltet im Vorfeld eine Materialliste und teilweise Materialien von uns – entweder zum Download oder zugeschickt. Die Idee ist, dass Ihr etwas in die Hände bekommt, das sofort inspiriert und für tolle Ergebnisse sorgt.
c. Am Workshoptag treffen wir uns in Zoom für eine Einführung. Der Schwerpunkt liegt aber im Tun. Jeder kann dann anschließend – hoffentlich mit neuen Ideen und Materialien – direkt loslegen. Wir sind während des Workshops per Chat zu erreichen und beantworten Fragen.
d. Zeigen! Etwas zusammen zu machen, fühlt sich konkreter an, wenn man von den anderen etwas sieht. Schickt uns Fotos (oder taggt uns auf Instagram), und wir zeigen fortlaufend auf unserem Blog Eure Arbeiten. Für noch mehr Inspiration
e. Abschlussrunde. Wir kommen noch einmal in Zoom zusammen, beantworten für alle die gestellten Fragen und tauschen uns aus.

Und jetzt zum Gewinnen:

Lasst uns – hier auf dem Blog oder auf Instagram – wissen, welche Workshops Ihr gerne mitmachen würdet (nicht verpflichtend) oder welche Themen Euch vielleicht noch fehlen.
Wir verlosen die Täschchen und einen Gutschein, den Ihr für einen der Workshops einlösen könnt am 30. März unter allen Teilnehmer*innen.

Unser neuer Kurs “Gelliprint Grundlagen” ist online!

Der März ist mit der der Gelliprint-Challenge bei @gelliarts gestartet und eine Challenge ist wie immer ein toller Anlass, um Dinge zu realisieren, die man sich schon lange vorgenommen hatte.
Unser aktuelles Thema sind ‘Gelliprint-Projekte’, also konkrete Dinge, die man mit Gelliprint (und anderen Drucktechniken) gestalten kann.

Wir spoilern mal ein bisschen: Wir machen gerade ein Buch zu diesem Thema, auch wenn wir noch nicht viel verraten können. Aber im März gibt es ein paar kleine Blicke über die Schulter auf das, was kommt.

Für alle, die Lust haben, sich schon mal mit Gelliprint zu beschäftigen: Unser Gelliprintkurs aus der Sommerakademie ist jetzt online!

Bei Instagram könnt ihr heute den “Gelliprint Grundlagen” Kurs gewinnen!

Wir wünschen Euch einen wunderschönen, kreativen und gesunden März!

Neuer Kurs “Stempelexperimente mit Wasserfarben” von Kristina Schaper ist online!

Kristina hat wieder einen wunderschönen Onlinekurs fertig und zeigt verschiedene Möglichkeiten, wie man Stempel mit Wasserfarben, Gouache oder Embossing-Technik verbinden kann – spannend. Wenn Ihr das Bild oben anklickt, gelangt Ihr zur Kursseite und könnt Euch das Einführungsvideo anschauen.

Dieser Kurs hat auch einem special guest: Kristinas Sohn Oskar, der eine der Techniken vorführt und zeigt, wie spielerisch und ‘kinderleicht’ tolle Effekte erzielt werden können. Ihr könnt einen kleinen Ausschnitt davon heute bei uns in den Instagram-Stories sehen!

Und noch einmal: Für alle, die bis zum 18.03.21 den Kurs buchen, gibt es einen live-Zoom-Tag mit Kristina am 20.03.21!

Februllage 2021

Am Montag, den 1. Februar geht es wieder los – die Februllage! Auch 2021 hat das Edinburg Collage Collective wieder die Februllage ausgerufen und ruft alle Kreativen zum Mitmachen auf.

Wir haben euch als Inspiration und Motivation für die ersten 15 Tage ein paar .pdfs mit vintage Illustrationen zum downloaden, zusammengestellt.

Klick zum downloaden
Klick zum downloaden

Wir wünschen euch viel Spaß damit und freuen uns auf eure kreativen Ideen!

Miss Herzfrisch
@missherzfrisch / @herzfrisch

Muster-Mockups

“Mockup” bedeutet “Attrappe” ist die Bezeichnung für (meist) Photoshop-Dateien, die Designs und Muster so wirken lassen, als wären sie auf einem fertigen Produkt. Also ein Logo auf einem Foto mit verschiedenen Briefpapieren, eine Illustration in einem Bilderrahmen in einem coolen Wohnambiente – oder ein Rapportmuster als Tapete.

Mockups zeigen also, wie ein fertiges Produkt aussieht, auch wenn man nur einen kleinen Muster-Ausschnitt erstellt hat. Vor allem aber sind Mockups cool und immer ein bisschen wie Zauberei.

Ich zeige Euch ein paar unserer Muster im Original, und wie es mit Mockups plötzlich ganz real wird. So könnte man es möglichen Kunden präsentieren, aber zuerst kann man sich selbst einfach darüber freuen. Denn plötzlich wirkt das Muster einfach professionell.

Da nicht jeder Photoshop hat (oder Mockup-Vorlagen), bieten wir Euch diese Woche an, für Euch Mockups zu erstellen. Am besten Rapportmuster, für den Kaffeebecher reicht aber auch ein einfaches Muster.

Schickt uns Eure Muster an hallo@artlaboratorium.de
und sagt uns, in welchem Mockup Ihr es haben wollt und ob wir es in einer Instagram-Story zeigen dürfen. Tasse, Stiefel oder Kissen?

Habt eine bunte Woche!
Sabine

Miss Herzfrisch (@herzfrisch/@missherzfrisch)

#30days30patterns

Novembermuster 1 – von der Fliese zum Retromuster

Muster sind etwas, das mich schon ein Leben lang begleitet und fasziniert. Tatsächlich bin ich sogar in eine Wohnung eingezogen, in der die Wohnzimmerwand mit einer Original-70er-Jahre-Tapete beklebt ist.

Ich habe eine ganze Sammlung an Retro-Stoffen, vor allem auch aus den 70ern, mit denen ich seit Jahren die Kalender und Reisetagebücher in meinem Herzfrisch Shop beziehe.

Als wir hier den Mustermonat November ausgerufen haben, wollte ich selbst gerne eigene Retromuster im 70er-Design entwickeln.

Ausgangspunkt für meine Musterreise ist das Kachelmuster des Fussbodens in einem französischen Café, in dem Katrin und ich im September gefrühstückt haben. Ich habe das Muster nachgezeichnet – es ist so schön geometrisch-schwarz-weiss – und es dann Tag für Tag weiterentwickelt.

Zuerst kamen Farben dazu, und dann Kreise als Kontrast zu den eher strengen Dreiecken. Mit den Kreisen haben helle Farben Einzug in meine Muster gehalten, und mit Gelb, Orange und Pink bin ich direkt wieder in den 70ern gelandet – aber mit einem moderneren Touch.

Diese Woche probiere ich aus, wie die Muster auf T-Shirt, Uhren, Kissen oder andern Dingen aussehen – dann beginnt hier bei uns die Musterwoche, in der wir Muster auf Produkte bringen – gerne zeigen wir Euch das auch mitEuren Mustern.

#30days30patterns

Habt eine bunte Woche!

Sabine

Miss Herzfrisch (@herzfrisch/@missherzfrisch)

Workshops auf Abstand? – Kristina goes online mit ihrem Wasserfarben Onlinekurs

Hallo! Mein Name ist Kristina und ich freue mich, heute hier im artlaboratorium zu Gast zu sein! Wie einige von euch ja vielleicht wissen, gebe ich seit vielen Jahren Workshops zu verschiedenen kreativen Themen wie z. Beispiel Siebdruck, Stempeln, Mixed Media Collagen und Junk Journals. Eine Tätigkeit, die mir wahnsinnig viel Freude macht und die dieses Jahr wirklich schwer umzusetzen ist, aufgrund der aktuellen Lage mit dem Coronavirus. Ich habe mir in den letzten Tagen einige Gedanken über meine Workshoptätigkeit und wie es denn nun weitergehen soll damit, gemacht, und möchte diese mit euch teilen 🙂

Ein wenig von der kreativen Stimmung des vergangenen langen Siebdruckworkshops in Lauenbrück  ist mir noch erhalten geblieben. Es war so schön, zusammen mit anderen in der Gruppe zu werkeln, sich auszutauschen, Neues zu lernen und voller Inspiration (das geht mir als Kursleiterin ja durchaus auch so) wieder nach Hause in`s eigene Atelier zu fahren.

Der Dämpfer kam dann am nächsten Tag: Die seit langem vorhergesagte und befürchtete “zweite Welle” scheint anzurollen. Kopenhagen ist zum Risikogebiet erklärt worden und von meinen nächsten Workshops kann ich mich nun wohl verabschieden. Ganz konkret betrifft es den für Anfang Oktober in Mannheim geplanten Kurs “Siebdruck auf Papier”, auf den nicht nur ich mich schon sehr gefreut habe. Michaela und ich haben da übereinstimmend ein “Deja vu” Gefühl – war es doch unser gemeinsam geplanter “Color Journal” Kurs, der im März diesen Jahres als erster von vielen Kursen dem Lockdown zum Opfer fiel (von einem Ersatztermin, den wir ganz ursprünglich für Oktober in`s Auge gefasst hatten, haben wir im Laufe des Sommers schon vorsorglich Abstand genommen)

Mir ist bewusst, dass ich in dieser ganzen Pandemie-Misere noch relativ gut dastehe und es viele viele Menschen sowohl ökonomisch als auch gesundheitlich wesentlich schlimmer getroffen hat bis jetzt.

Und trotzdem ist es nicht schön. In jedem Kurs steckt viel Vorbereitung, Herzblut und Vorfreude und die ewige Zitterpartie zehrt an den Energievorräten und lähmt mich (und ich bin ganz sicher, damit nicht alleine zu sein). Da hilft nur: Akzeptiere, was nicht zu ändern ist und mach das Beste draus! When life gives you lemons…

Und deshalb habe ich beschlossen, bis zum Frühsommer nächsten Jahres keine weiteren Workshoptermine außerhalb Dänemarks mehr anzubieten. Und nachdem ich mich nun also wieder berappelt habe, heißt es jetzt für mich: Ärmel hochkrempeln und Los!

So gänzlich kann ich auf meine geliebte Workshoptätigkeit nämlich nicht verzichten und da Herbst und Winter aller Voraussicht nach lang und dunkel werden, bin ich wild entschlossen, die zusätzliche Zeit nun in ein für mich noch relativ neues Projekt zu stecken:

Kristina goes online!

Online Kurse haben sich ja spätestens seit diesem Frühjahr in ganz vielen Bereichen fest etabliert und ich bin nun ebenfalls dabei, einige Konzepte für Kurse, die auch im Online Format gut funktionieren, zu erstellen, bzw. zu filmen. Mit Sicherheit werden auch wieder Zeiten kommen, in denen wir uns mit mehreren Leuten gerne und unbeschwert um einen großen Arbeitstisch versammeln und gemeinsam “in Echt” kreativ werden. Aber da ich ja auch nur eine begrenzte Anzahl von “Echten” Workshops anbieten kann über`s Jahr und es auch Interessierte gibt, die nicht mal eben für ein langes Wochenende zu einem Kursort reisen können, wird es zukünftig einige meiner Workshops im Online Format geben!

Die Premiere liegt nun schon eine kleine Weile hinter mir, mein allererster Online Kurs: “Wasserfarben, Formen, Farben, Muster” ist seit Anfang September bei hier beim artlaboratorium käuflich zu erwerben und ich möchte mich an dieser Stelle schon einmal ganz herzlich bei Allen bedanken, die den Kurs bereits gekauft haben!

Ich freue mich über jedes Foto von Wasserfarbenspielereien, das ich unter #wasserfarbenmuster auf Instagram sehe 🙂
Und falls ihr keinen Instaaccount habt, dürft ihr mir auch gerne so ein Bild eurer Werke schicken, wenn ihr mögt.

The Making of ….

Der Herstellungsprozess des Kurses war sowohl für mich als auch für meinen Mann ein sehr spannendes Projekt. Der ganze Technikaspekt hatte mich ja sehr lange abgeschreckt – ich gebe es ja zu, und es hat lange gedauert, bis ich mich dazu durchgerungen habe, es einfach mal zu probieren. Den letzten Anschubs gab mir dann ein Anruf von der lieben Bhupali, die mir glaubhaft versicherte, das würde ich ja wohl hinkriegen mit ‘ner Lampe und Handykamera also wirklich!  🙂

Ein wenig mehr Aufwand haben wir dann doch getrieben, Frank und ich, um den ersten Kurs zu filmen. Glücklicherweise verfügt unser Haushalt über relativ viel Foto- und Technikequipment, und Frank über ein Fotografiestudium, sodass ich keine größeren Anschaffungen machen musste, bisher. Und ich bin sehr dankbar, dass Frank dem Ganzen durchaus auch für seine tägliche Arbeit nützliche Aspekte abgewinnen konnte, bzw. kann und bereit ist, Zeit zu investieren.

Trotzdem, die Lernkurve ist nach wie vor steil- gehören ja nicht nur das Filmen der Lektionen sondern auch die anschliessende Nachbearbeitung des Materials dazu. Ich muss aber sagen, nachdem ich den ersten Schritt heraus aus meiner Komfortzone gewagt hatte und ich mich daran gewöhnt hatte, in dieses Kameradings zu sprechen, ging es mit der Zeit dann auch immer leichter von der Hand. Das Ganze macht mir total viel Spaß und ich bin gerade bei den letzten Minuten eines Videos in Englisch (das war dann nochmal ganz besonders ausserhalb der Komfortzone!) und freue mich dann schon auf den nächsten Onlinekurs, der so schnell wie möglich fertigwerden soll. Das Thema wird bald verraten, aber es hat mit einer meiner Lieblings-30-Tage-challenges zu tun, die jedes Jahr im Dezember stattfindet… 🙂

Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, schaut euch hier noch einen kleinen Teaser an:

Oder ihr tragt euch direkt für den Kurs ein:

Viel Spaß!
Kristina
@amliebstenbunt
Blog: Kristina Schaper

Gewinner des Wasserfarben Onlinekurses

Tataa … vielen Dank für euren vielen Kommentare …. wir haben die Gewinnerin von Kristinas Wasserfarben Onlinekurses gezogen…. und hier ist sie:

Herzlichen Glückwunsch liebe Astrid!

Hier könnt ihr den Kurs direkt buchen:

It’s Showtime: Collagenkollaboration

Die #sommerakademie nähert sich dem Ende zu … wir sind schon dabei, Pläne für danach zu machen. Denn wir merken immer wieder, dass man nicht nur Inspiration, sondern gelegentlich einen Tritt in den Hintern braucht, um wirklich was zu tun.

Deshalb haben wir auch das artlaboratorium als kreative Plattform gegründet. Ideen sammeln, ausprobieren, teilen … und wir freuen uns über die rege Anteilnahme an der Sommerakademie, die netten Kommentare – und unsere Gastbeitragschreiberinnen!

Collagenkollaboration

Heute zeigen wir eines unserer nächsten Projekte: eine Collagenkollaboration. Jeder von uns hat 7 Collagen angefangen und der andere macht sie fertig.

Hier die ersten beiden Tauschobjekte: Die oben hat Katrin begonnen und Sabine fertiggemacht, die unten umgekehrt.

Auf diese Weise schaut man über den eigenen Tellerrand raus – und es entstehen neue Dinge, die man alleine nicht gemacht hätte: Synergie.

Es inspiriert, mal ganz andere Materialien zu benutzen und sich darauf einzulassen, etwas halb Angefangenes fertigzustellen.

Wir freuen uns auf die nächste Runde gemeinsamer Projekte hier – auch mit Euch. 🙂

Sabine und Katrin

Sabine @missherzfrisch / @herzfrisch

>